Über uns

Die Ober & Schneider GmbH feiert Jubiläum – seit 50 Jahren stellt die Firma Teile und Komponenten her, die für den Maschinenbau wichtig sind.

Chronik

Unsere Firmengeschichte
  • Gründung 01.10.1969 durch Klaus Ober und Eckhard Schneider mit konventionellen Maschinen in der Garage von Klaus Ober
  • Neubau in der Industriestraße 43 im Jahre 1980; Verkauf 1992
  • Neubau am jetzigen Standort in der Werkstraße 12-14 im Jahre 1993 (2000 Büroaufstockung, 2017 Erweiterung der Produktion)
  • 2001 Übernahme der Firma Schierling aus Lage
  • 2003 Zukauf einer Produktionshalle mit Sozialtrakt in der Werkstraße 4; anschließend Umzug der Firma Schierling in dieses Gebäude
  • 2013 Übergabe der Geschäftsführung an Sven Schneider (Maschinenbautechniker) und Franziska Meier zu Döldissen, geb. Ober (Bachelor of Arts in Betriebswirtschaft), als Prokurist Stefan Hoffmann (Maschinenbautechniker)
  • Herstellung und Konstruktion von Hydraulikzylindern seit 1985; unter anderem  Herstellung von Spezial-Zylindern mit einer Druckkraft von bis zu 1.500 t
  • 1992 Anschaffung der ersten CNC-Maschine
  • Herstellung von präzisionsgenauen Maschinenteilen und  -komponenten
  • heutzutage nur noch CNC-Maschinen im Einsatz
  • Ausbildungsbetrieb seit 1997 im Beruf des Zerspanungsmechanikers

Jubiläum: Leopoldshöher Firma Ober & Schneider GmbH startete vor 50 Jahren in einer Garage. Nach zwei Umzügen ist der Firmensitz nun an der Werkstraße

Das Unternehmen an der Werkstraße in Leopoldshöhe konstruiert und fertigt Hydraulikzylinder sowie Maschinenteile und -komponenten. Die Präzisionsteile werden im Maschinenbau eingesetzt. Wer sich heute in den Produktionshallen mit dem modernen Maschinenpark umsieht, kann sich kaum vorstellen, dass der Betrieb vor 50 Jahren als „Garagenfirma“ gestartet ist.

1969 machten sich Klaus Ober und Eckhard Schneider mit wenigen konventionellen Maschinen selbstständig. Der Platz in der heimischen Garage von Klaus Ober wurde irgendwann zu klein, weswegen der Betrieb 1980 in einen Neubau an der Industriestraße zog. Das Unternehmen wuchs weiter, 1993 erfolgte der Umzug an den heutigen größeren Standort an der Werkstraße, ebenfalls ein Neubau. Seitdem wurde schon wieder zweimal investiert, die Büros wurden aufgestockt und vor zwei Jahren die Produktion erweitert.

„Wir haben Kunden in ganz Deutschland und gut zu tun“, freut sich Geschäftsführerin Franziska Meier zu Döldissen. Die Tochter von Klaus Ober leitet das Unternehmen in zweiter Generation. „Unser Kundenstamm verteilt sich auf viele Branchen, das macht uns etwas krisenfester“, ergänzt Sven Schneider. Der Sohn von Eckhard Schneider ist ebenfalls Geschäftsführer und arbeitet schon seit über 20 Jahren im Unternehmen. Beide legen viel Wert auf Teamgeist unter den aktuell 38 Beschäftigten. Außerdem wird Ausbildung großgeschrieben.

Fünf Azubis hat der Betrieb derzeit, alle erlernen den Beruf des Zerspanungsmechanikers. „Seit über 20 Jahren bilden wir unseren Nachwuchs selbst aus. Für uns ist das ein wichtiges Stück Zukunftssicherung“, macht Prokurist Stefan Hoffmann deutlich.